Am Wochenende (28/29 Juli) fanden die 47. Int. Steiner Shopping Erlaufthaler Radsporttage in Purgstall statt.
Unser Team war mit 3 Fahrern vertreten. Am Samstag statreten Markus Pratschker und Gregor Hacker über 84km, auf einem 21km langen Rundkurs mit ca. 210 hm mußten 4 Runden absolviert werden.
Das Feld bestand ca. zu einer Hälfte heimischer Amateure und zur anderen Hälfte aus Junioren aus Deutschland. Darunter das Nachwuchsteam vom Team Auto Eder Bayern (Kolaborationsnachwuchsteam von BORA Hansgrohe) und eine Abordnung des Deutschen Junioren Bahn-Nationalteams.
Von Anfang an war klar das an diesem Tag bei 30 Grad im Schatten kein Bummeltempo aufkommen wird. So wurde bereits am ersten Anstieg und an den darauf folgenden Gegenanstiegen fleissig attackiert, mit dem Ergebniss, dass sich nach der ersten Runde das Feld fast halbiert hatte. Markus konnte sich in dieser Phase des Rennen gut im ersten Drittel des Hauptfeldes plazieren. Ende der zweiten Runde gelang einer ca. 15 Mann starken Gruppe die Flucht, in dieser Phase wollte keiner in seiner Gruppe die Nachführarbeit übernehmen und nach vereinzelten Versuchen entschied er sich dafür auch lieber seine Kräfte zu schonen und in der Gruppe zu bleiben.
Mitte der 3 Runde kam es dann zu Attacken einzelner Fahrer, nach und nach gruppierte sich so eine ca. 6-7 Mann große Verfolgergruppe ca. 150 Meter vor uns. Als wieder ein einzelner Fahrer attackierte entschloss sich Markus mit zu gehen. Leider waren die Körner seines Fluchtgefährten schnell aufgebraucht und so hingen sie zwischen den Gruppen und Markus verpulverte leider unnötig viele Kräfte bei dieser Aktion.
Im letzten Anstieg der 3 Runde kam dann noch eine starke Gruppe von hinten und es gelang ihm sich an diese Gruppe anzuhängen. Leider bahnten sich jetzt bereits die ersten Krämpfe an und so mußte er diese Gruppe im ersten Anstieg der 4 Runde ziehen lassen. Zum Glück war nur knapp hinter ihnen noch eine 5-Mann starke Gruppe mit dieser er wieder mitgehen konnte.
Im letzten Anstieg waren dann die Krämpfe voll da und so fehlten ihm an der Kuppe knapp 50 Meter auf die Gruppe, diesen Abstand konnte er in der Abfahrt und im abschließenden Flachstück auch nicht mehr zufahren.
Und so erreichte Markus das Ziel nach 2 Stunden und 7 Minuten Fahrzeit, in der Gesamtwertung lag er auf dem 31 Rang.
Die ersten Sieben am Samstag waren Junioren aus Deutschland, in der reinen Amateurwertung belegte Markus den 12 Platz.
Bei Gregor gibt es nicht ganz so viel zu berichten, er konnte auf Grund der enormen Hitze das Tempo leider nicht wirklich mitgehen und so sammelte er soch weitere Fahrer die das Grupetto ziehen lassen mussten und versuchte mit diesen einzelnen Fahrern im Kreisel wieder Meter gut zu machen, leider erfolglos… Nach der 2ten Runde wurde dieses Unternehmen auch seitens der Mitstreiter abgestellt und es wurde nurnoch ausgerollt und ‚der Motor abgestellt‘. Später stellte sich auch heraus dass sein Knie, durch einen Wespenstich wenige Minuten vor dem Start, enorm geschwollen war und am gleichen Abend eine Belastung kaum möglich war…

Am Sonntag stand ein über 110km langes Rundstreckenrennen am Program, bei welchem uns Christian Moser wieder vertrat.
Er konnte sich gut in der Spitzengruppe positionieren und das Tempo mitgehen.
Der Zieleinlauf ereignete sich leider sehr chaotisch & für unseren Fahrer traf es leider extrem hart….
Christian überquerte als enorm starker 4.(!) das Ziel – wurde jedoch kurze Zeit später vom Rennen disqualifiziert, da er für 20 Meter den Gehsteig benutzte….
Mach dir keinen Kopf Christian! Die Form stimmt und beim nächsten Mal funktionierts dann 😉