Vergangene Woche wurde es für die Jungs vom RCO Racing Team ein wenig stressig, galt es doch 2 Rennen zu absolvieren. Den Anfang machten sie am Donnerstag bei der von Armin Assinger organisierten Ring Attacke am steirischen Spielberg Ring. Bereits am Vortag wurde angereist, um noch die letzten taktischen Anweisungen zu besprechen, ehe am Donnerstag um 13.30 der Startschuss zu den 25 Runden, sprich 120 km mit knapp 2000 hm fiel. Bereits von Beginn an diktierte die bereits die ganze Saison sehr stark fahrende Melasen Equipe das Tempo, was das Rennen erneut sehr schnell machte. Doch unsere Jungs liessen sich davon nicht beirren, und zogen die tags zuvor besprochene Taktik durch. Nach etwa einer Stunde passierte dann leider ein heftiger Sturz, in welchem Rene verwickelt war, gott sei Dank passierte bis auf ein paar Schürfwunden und einem gebrochenen Fahrradrahmen nichts Schlimmeres. Am Ende des Rennens reichte es für Vio zu einem 12. Platz. Dominik kam mit einer der Verfolgergruppen ins Ziel und Florian beendete das Rennen frühzeitig.

Nun hiess es allerdings rasch regenerieren, denn bereits am Samstag ging es nach Imst/Tirol, wo am Sonntag die Premiere des Imster Radmarathons über die Bühne ging. 104 km mit 1400 hm warteten auf die Teilhnehmer. Wir versuchten gleich am ersten Berg, dass wir einen von uns in die entscheidende Gruppe bringen können, was uns vorerst mit Florian auch gelang, er kam mit der Spitze über den ersten Berg. Am 2. langen Berg musste er leider dem hohen Tempo Tribut zollen, und verlor den Anschluss an die Spitze. Trotzdem erreichte er als ausgezeichneter 29. das Ziel in Imst. Vio kam ein paar Minuten später ins Ziel, gefolgt von Dominik. Rene erwischte leider keinen guten Tag, noch etwas geschwächt vom Sturz und mit Ersatzrad unterwegs erreichte er mit einer der Verfolgergruppen das Ziel.

Weiter geht es für unsere Equipe vermutlich in 2 Wochen bei der Tour de Kärnten, einer einwöchigen Rundfahrt im sonnigen Süden Österreichs. Bis dahin werden alle gut trainieren, um sich für die bevorstehenden Aufgaben bestens vorzubereiten.